Petersberg ...Barrierefreie Darstellung

nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > News-Archiv > 

Hauptmenü

  • News-Archiv



  • Hutzelfeuer 2019 und Umweltsch(m)utz

    Das Abbrennen von Hutzelfeuern ist ein schöner alter Brauch zur Vertreibung der Winterdämonen und zum Anlocken der Frühlingsboten. Traditionsgemäß ist der erste Sonntag der Fastenzeit der Hutzelsonntag, in diesem Jahr also der 10. März.
    Das Hutzelfeuer wird meist von Vereinen, von Jugendfeuerwehren und auch von Pfarreien aufgebaut und nach Einbruch der Dunkelheit abgebrannt.
    Zum Aufbau des Hutzelfeuers werden Ende Januar die alten Weihnachtsbäume eingesammelt und zusammen mit weiterem Gestrüpp und Ästen aufgeschichtet.
    Leider musste in den letzten Jahren immer wieder festgestellt werden, dass nicht nur pflanzliche Abfälle auf dem Hutzelhaufen gelandet sind, sondern auch verbotene Materialien, die in den Hausmüll oder sogar in den Sondermüll gehören! Kurz vor dem Anzünden wird dann hier und da noch eimerweise Altöl, Diesel oder Benzin darüber gegossen. Abgesehen von möglichen Verpuffungen beim Anzünden des Feuers versickern diese Flüssigkeiten im Erdreich und verseuchen das Grundwasser. Wochenlang liegen noch unbrennbare Überbleibsel wie Drahtgeflecht, Felgen, Fässer und Kanister in der Landschaft oder werden überhaupt nicht beseitigt.
    Derartige Vorkommnisse sind Umweltverschmutzungen und verstoßen eindeutig gegen Vorschriften des Abfallrechts. Wenn dieser alte Brauch nicht durch die Unvernunft der Beteiligten ein Ende finden soll, müssen die Verantwortlichen für die Hutzelfeuer einige wenige Hinweise beachten:
     
    Folgende Gegenstände/Materialien gehören NICHT auf den Hutzelhaufen:
     
    In diesem Zusammenhang bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger, Materialien nur mit Genehmigung der für das Hutzelfeuer verantwortlichen Personen an den ortsbekannten Hutzelfeuerplätzen abzulagern.
     
    In den vergangenen Jahren ist es im Landkreis Fulda sogar zu Unfällen im Zusammenhang mit dem Abbrennen von Hutzelfeuern gekommen. Dabei haben sich einzelne Personen starke Verbrennungen zugezogen. Damit sich solche Vorfälle in diesem Jahr nicht wiederholen, sind die nachfolgenden Hinweise unbedingt zu beachten:
     
     
    Um Unfälle zu vermeiden, sollten die geschulten Mitglieder der örtlichen Feuerwehr den Hutzelfeuerplatz auf seine Eignung hin prüfen und das Feuer sowie die abschließende Räumung des Brandplatzes überwachen.
     
    Durch die Beachtung dieser Hinweise erhalten wir die schöne Tradition des Hutzelfeuers, ohne unserer Umwelt, uns und der Natur Schaden zuzufügen.
    Ihr Ordnungsamt


    Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...



    Seitenanfang | Sitemap | Fundsachen | News-Archiv | Bürgerforum | Veranstaltungen | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
    (C) 2019 Gemeinde Petersberg